· 

(Werbung) - Die Furbo-Hundekamera im Test bei Dogs&Buddies

WERBUNG - Schon eine Weile habe ich mit dem Gedanken gespielt, eine Kamera zu installieren, damit ich sehen kann, wie Mickey sich in unserer neuen Wohnung fühlt. Nach dem Umzug hatte ich zwar nicht das Gefühl, dass sie unruhiger als in der anderen Wohnung ist, aber ich wollte schon gerne wissen, ob sie sich durch die Buchhandlung, die unter unserer Wohnung ist, oder durch unsere Nachbarin, die zu unterschiedlichen Zeiten nach Hause kommt, gestört fühlt. Denn anders als zuvor wird Mickey nun tagsüber nicht mehr regelmässig von meiner Mutter betreut, sondern bleibt alleine in der Wohnung. So kam die Anfrage von Karkalis Communications, ob wir von Dogs & Buddies, die Hundekamera Furbo testen wollen für mich genau richtig.

Furbo - Zusammen sein auch wenn man getrennt ist.

 

Lieferumfang

Im Lieferumfang der WLAN-Kamera inbegriffen sind ein weisses Gehäuse mit Bambusdeckel was eher an einen Duftspender oder eine Karaffe denn an eine Hundekamera erinnert, ein Kabel mit Adapter sowie zwei Anschlüssen (einer der Deutschland und einer für amerikanische Steckdosen).

 

Die Hundekamera

Das Gerät hat ein weisses Plastikgehäuse mit Bambusdeckel. Unter dem Bambusdeckel versteckt sich das Leckerlie-Fach, das circa 100 kleine, runde Leckeres fassen kann. Auf der Vorderseite des Gehäuses sind die Kamera, das Leckerlie-Auswurffach und der Lautsprecher. Die Unterseite der Furbo wird durch verschiedenfarbige Leuchten erhellt. Auf der Rückseite ist die Öffnung für das Ladekabel.

 

So funktioniert es

Kurz und knapp - Die Furbo ist simpel aufzubauen. Raus aus der Verpackung, Kabel in die dafür vorgesehene Öffnung stecken, Steckeraufsatz für Deutschland auf den Adapter setzen, Stecker in die Steckdose stecken. Voilá! Die Kamera wartet nun. darauf mit der dazugehörigen App verbunden zu werden und in Betrieb genommen zu werden.

 

 

Technische Daten in der Übersicht 

Live-Übertragungen

Voll-HD Video Auflösung

160 Grad Weitwinkel

individuell einstellbare Videoqualität (360p, 720p, 1080p)

4-facher digitaler Zoom

Nachtsichteinstellung manuell oder automatisch

2-Wege Audio

Lautsprecher mit Sprechfunktion

individuell-einstellbare Lautstärke

hochqualitatives Mikrofon

Geräusche- und Echodämpfung

Echtzeit-Bellalarm

Intensitätseinstellungen Low, Medium, High

Push-Benachrichtigungen

Fotofunktion mit Screenshots

Videofunktion mit 60 Sekunden Videos

Snack-Wurf mit bis zu 100 kleinen Leckerlies

Furbo - App

App-Steuerung

So funktioniert es

Kurz und knapp - Die Furbo ist simpel aufzubauen. Raus aus der Verpackung, Kabel in die dafür vorgesehene Öffnung stecken, Steckeraufsatz für Deutschland auf den Adapter setzen, Stecker in die Steckdose stecken. Voilá! Die Kamera wartet nun. darauf mit der dazugehörigen App verbunden zu werden und in Betrieb genommen zu werden.

 

Die Furbo App

Die Furbo App kann man, wie in meinem Fall, aus dem App-Store laden. Einmal runtergeladen und die App aufgerufen, wird man Schritt für Schritt geführt um die Verbindung zwischen Gerät und der Furbo herzustellen. Eine einfache Sache.

Kleine Testreihe

Ich habe den Luxus genau über meiner Arbeitsstelle zu wohnen. Hier habe ich eine kleine, feine Wohnung, einen eigenen Garten, der in einem Wohngebiet liegt, und zwei große Parkanlagen in 5 Minuten Laufnähe. Mickey ist nie lange alleine und wenn ich durch die Arbeit doch länger eingespannt bin, dann wird sie durch meine Familie betreut. Für die Zeit in der sie alleine ist war ich aber schon immer neugierig, was sie da eigentlich so macht. 

Bellt sie, wenn im Buchladen unter uns die Mitarbeiter im Hausflur unterwegs sind oder Buchlieferungen ankommen? Jault sie, wenn meine Nachbarin die Treppe zu unserem gemeinsamen Flur hochläuft? Stört sie sich eventuell generell an den ganzen Geräuschen durch die Strasse vor unserem Wohnzimmer und der Küche?

Getestet haben wir über mehrere Tage, um zu sehen, oben ein Tag in der Woche mehr Hektik im Haus und und er Umgebung ist, die Mickey mitbekommt und eventuell stört.

 

Spoiler Alert: Sie pennt. Und zwar so richtig. Die ganze Zeit.Die einzigen Aufnahmen, die zeigen, dass sie in der Wohnung rum tappert, sind Aufnahmen, in denen sie vom Schlafplatz auf dem Bett zum Schlafplatz auf dem Sofa wechselt. 

Die Leckerlie-Funktion ist für Mickey leicht irritierend, schreckt sie aber nicht ab. Ich habe sie lediglich ausprobiert, um zu sehen wie sie funktioniert. Mickey steht dann von Ihrem jeweiligen Schlafplatz auf, futtert ein paar der kleinen Leckerlies, und lässt den Rest liegen bis ich komme, um diese dann, nachdem sie mich begrüsst hat, in Windeseile einzusaugen. 

Auch die Sprechfunktion ist irritierend, einfach weil meine Stimme dadurch total blechern klingt und Mickey dabei denkt, dass ich gleich zur Wohnungstür reinkomme. Ergo sie läuft von der Furbo weg und in Richtung Wohnungstür, wartet dort und horcht, ob ich die Treppe zur Wohnung hochlaufe.

 

 

Support

Ich habe beim Ausfüllen des Hundeprofils nicht Mickeys Rasse - Parson Jack Russell Terrier - finden können und den Support in der App angeschrieben. Keine 10 Minuten später hat man Kontakt mit mir aufgenommen. Der gesamte Kontakt war sehr freundlich und man hat mir zugesichert, Mickeys Rasse mit aufzunehmen. Bis zur Veröffentlichung des Artikels war man leider noch nicht dazu gekommen. 

Unser Fazit

Ich finde die Kamera toll. Mir gibt es ein Gefühl der Sicherheit Mickey während der Arbeit sehen zu können und eventuell eingreifen zu können, wenn irgendetwas sein sollte. Auch erwähnenswert ist, dass sich die Kamera, wenn man sie ausstöpselt und wieder irgendwoanders in die Steckdose einstöpselt, das System sofort wieder hochfährt und die Kamera betriebsbereit ist. 

Die Kamera ist ein hochwertiges Produkt, das schön verarbeitet ist, stilvoll aussieht und fast all meine Erwartungen erfüllt hat.

Lediglich zu kritisieren ist die Sprachfunktion, da sich die eigene Stimme recht blechern anhört und der Hund dadurch irritiert werden kann sowie der Preis zwischen 199€ - 259€. 

 

Gespannt bin ich hingegen auf unseren nächsten Urlaub, denn dann wird die Kamera im Hotelzimmer ausprobiert und Mickeys Verhalten in ungewohnter Umgebung kann dokumentiert werden. Dazu dann wieder hier mehr auf dem Blog.

 

Eure Isa mit Mickey

 


*Die Furbo Hundekamera wurden uns von Karkalis Communications kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag stellt unsere objektive Meinung und unsere Erfahrungen dar.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0